avatar youtube twitter facebook rss bubble-blue file-pdf instagram arrow-up check plus bubble-blue login meinswb cellphone phone tv heat water ico-emergency
Pressemitteilungen
swb-Presseinformation

Grundwasser in Wulsdorf: Ausschüttung des Hilfsfonds

Der Hilfsfonds Wulsdorf bietet den Grundstückseigentümern im Hilfsfonds-Gebiet insgesamt 950.000 Euro als freiwillige Hilfe zur Selbsthilfe an. Im Rahmen einer Zustandsdokumentation im Jahr 2017 wurden in 69 Gebäuden in Bremerhaven-Wulsdorf und -Grünhöfe Schäden durch Feuchtigkeit verzeichnet. Deren Eigentümer können nun einen individuellen Teilbetrag des Hilfsgeldes beantragen. Möglich sind Beträge zwischen 5.000 Euro und 32.000 Euro.

Rückmeldung bis 1. November 2018

Am Montag, 3. September werden die Anträge per Post verschickt und können bis Donnerstag, 1. November 2018 beim Hilfsfonds Wulsdorf eingereicht werden.

Berechnung des Teilbetrages

Um das Hilfsgeld möglichst gerecht zu verteilen, wurden sowohl die Ergebnisse aus der Zustandsdokumentation, als auch einer hydrogeologischen Untersuchung berücksichtigt. Über ein Punktesystem wurden die individuellen Hilfsbeträge errechnet. Eine Grafik samt Erläuterung des Rechenmodels finden Sie unter: www.wulsdorf-grundwasser.de/

Hilfe zur Selbsthilfe

Dr. Torsten Köhne, Vorstandsvorsitzender swb AG: „Es gibt für uns zwar keine Verpflichtung, Gelder zu zahlen. Doch wir möchten den betroffenen Anwohnern in Wulsdorf und Grünhöfe in dieser besonderen Situation freiwillig finanziell unter die Arme greifen und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe bieten.“

Hans-Werner Busch, Umweltdezernent Bremerhaven ergänzt: „Die Untersuchung zur „Drainagelösung“ hat gezeigt, dass nur objektbezogene Maßnahmen am Ende zielführend sind und wir nicht jährlich eine Million Kubikmeter Grundwasser ungenutzt in den Kanal einleiten können!“

--

Hintergrund/Was bisher geschah…

In Bremerhaven-Wulsdorf wurde bis Mai 2016 jahrzehntelang Trinkwasser gewonnen. Als Begleiterscheinung der Förderung stellte sich der Grundwasserspiegel auf ein abgesenktes Niveau ein. Nach der Stilllegung stieg der Grundwasserspiegel etwa ein Jahr lang auf seine natürliche Höhe. Das beeinträchtigte die umliegenden Gebäude, die teilweise unter dem natürlichen Grundwasserspiegel errichtet wurden.

Die Grundstückseigentümer sind im Rahmen des Baugrundrisikos verantwortlich für die Absicherung ihrer Gebäude vor Feuchtigkeitsschäden. Dennoch haben der Magistrat der Seestadt Bremerhaven und wesernetz Bremerhaven freiwillig den Hilfsfonds Wulsdorf aufgelegt. 1,2 Millionen Euro standen seitdem für Hilfs-Maßnahmen im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe bereit.

Von 187 Gebäuden mit Keller im Hilfsfonds-Gebiet rund um den Wasserwerkswald Wulsdorf haben 79 Gebäudeeigentümer an der Zustandsdokumentation im Jahr 2017 teilgenommen. Die öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen stellten bei zehn Gebäuden keinerlei Schäden fest. Die weiteren 69 Gebäude wurden in unterschiedliche Schadenskategorien eingeteilt. Eine zusätzliche hydrogeologische Untersuchung bestimmte darüber hinaus die natürlichen Grundwasserstände im Hilfsfonds-Gebiet. Diese beiden Kriterien sind die Grundlage zur Berechnung der Teilbeträge des Hilfsgeldes.

Weitere Informationen unter www.wulsdorf-grundwasser.de/

Kontakt:

Alexander Jewtuschenko
swb AG
Unternehmenskommunikation

Schifferstraße 36-40
27568 Bremerhaven
T 0471 477-1336
F 0471 447-151336
alexander.jewtuschenko@swb-gruppe.de