avatar youtube twitter facebook rss bubble-blue file-pdf instagram arrow-up check plus bubble-blue login meinswb cellphone phone tv heat water ico-emergency ico-cer ico-docx ico-jpg ico-mp3 ico-p7b ico-pdf ico-png ico-xlsx ico-zip ico-blanco
Zwei Männer und eine Frau unterhalten sich nachdenklich
swb Wärme basis
Preisänderungsklauseln
swb Wärme basis

Preisänderungsklauseln in der Wärmeversorgung swb Wärme basis

Sinn und Zweck von Preisänderungsklauseln in der Wärmeversorgung

Preisänderungsklauseln ermöglichen Anpassungen des Fernwärmepreises – nach oben oder unten. Das ist sinnvoll, denn Wärmelieferverträge sind in der Regel über viele Jahre gültig. Im Laufe dieser Zeit können sich viele Kostenfaktoren ändern, wie z. B. Rohstoffpreise oder politische Vorgaben. Gleiches gilt für die Preise im Wärmemarkt. Das heißt: Wenn Erdgas, Heizöl, Holzpellets, Wärmepumpen etc. günstiger werden, profitieren auch Fernwärmekunden davon. Steigen die Preise für andere Energien, wird auch Fernwärme teurer.

Verlässlichkeit für beide Partner

Der Aufbau einer Infrastruktur für Fernwärme erfordert hohe Investitionen in Wärmeerzeugungsanlagen und Wärmeverteilungsanlagen (Netze). Daher hat der Gesetzgeber mit der „Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV)“ eine Regelung geschaffen, die auf eine langfristige Vertragsbindung gerichtet ist. Mit den sogenannten Preisänderungsklauseln soll für beide Partner eines langfristigen Fernwärmeversorgungsvertrags eine verlässliche Basis für die Preiskalkulation geschaffen werden – nachvollziehbar und transparent.

Ermittlung der Wärmepreise für Bremen und Bremerhaven

Unsere Preisänderungsklauseln richten sich nach den gesetzlichen Anforderungen der AVB FernwärmeV § 24 Abs. 4. Mit den Preisänderungsklauseln werden die aktuellen Kosten abgebildet, die bei Erzeugung und Verteilung der Fernwärme in Bremen und Bremerhaven entstehen. Vornehmlich sind das Materialkosten, Brennstoffkosten für Steinkohle, Erdgas und Heizöl sowie Lohnkosten. Die Preisänderungsklauseln berücksichtigen daneben die aktuellen Verhältnisse auf dem Wärmemarkt. Auf dieser Grundlage setzen sich die Preisänderungsbestimmungen zu 60 Prozent aus den Veränderungen der jeweiligen Kostenbestandteile und zu 40 Prozent aus der Wärmemarktentwicklung zusammen.

In Bremen und Bremerhaven wirken sich hauptsächlich Material-, Brennstoff- und Lohnkosten auf den Fernwärmepreis aus. Diese Faktoren werden über Messziffern (Indizes) des Statistischen Bundesamtes abgebildet. Die Preisänderungsklausel von swb berücksichtigt folgende Einflüsse:
  • Material- und Investitionskosten über den Investitionsgüterindex
  • Brennstoffkosten über die Steinkohle- (nur Bremen), Heizöl- (nur Bremerhaven) oder Erdgasindizes
  • Der Wärmemarkt über den Wärmepreisindex

Preisänderungsklausel für den Grundpreis (GP) in EUR/Monat:

Presiänderungsklausel für den Grundpreis

Preisänderungsklausel für den Leistungspreis (LP) in EUR/kW/Jahr:

Preisänderungsklausel für den Leistungspreis

Preisänderungsklausel für den Verbrauchspreis (VP) Bremen in Cent/kWh:

Preisänderungklausel für den Verbrauchspreis in Bremen

Preisänderungsklausel für den Verbrauchspreis (VP) Bremerhaven in Cent/kWh:

Preisänderungsklausel für den Verbrauchspreis in Bremerhaven

Der Grundpreis (GP), der Leistungspreis (LP) und der Verbrauchspreis (VP) werden wie bisher zu Quartalsbeginn angepasst.

Alle in den Formeln verwendeten Parameter sind Indizes des Statistischen Bundesamtes und in den einschlägigen behördlichen Veröffentlichungen zu finden unter: www-destatis.de, GENESIS Online.

L (Lohn-Index)

„Index der tariflichen Monatslöhne in der Energie- u. Wasserversorg.; Entsorgungswirtschaft“ ohne Sonderzahlungen, abzurufen unter: www-genesis.destatis.de, Code 62221-0002, Index WZ08-D-05. Position WZ08-D-05.

I (Investitionsgüterindex)

Index „Erzeugnisse der Investitionsgüterproduzenten“,; arithmetisches Mittel der drei Quartalsmonate abzurufen unter: www-genesis.destatis.de, Code 61241-0004, Position GP-X002

G (Index „Erdgas, bei Abgabe an Kraftwerke“)

Index „Erdgas, bei Abgabe an Kraftwerke“, abzurufen unter: www-genesis.destatis.de, Code GP09-352224-01

K (Steinkohle-Index)

Index „Steinkohle“, abzurufen unter: www-genesis.destatis.de, Code 61411-0006, Position GP09-051

Öl (Heizöl-Index)

Index „Leichtes Heizöl“, abzurufen unter: www-genesis.destatis.de, Code 61241-0004., Position GP09-192026007

Markt (Wärmepreis-Index)

Index abzurufen unter: www-genesis.destatis.de, Code 61111-0006, Position CC13-77

Q (Aktuelles Quartal)
Q–1 (Vorquartal)
Q–2 (2. Quartal vor dem aktuellen Quartal)
Q–3 (3. Quartal vor dem aktuellen Quartal)

 

Entwicklung Preisänderungparameter (Indizes) für swb Wärme basis

Lohnindex Steinkohleindex Erdgasindex Heizölindex Investitionsgüterindex Wärmepreisindex
Juli 2018 148,7 94,2 117,2 103,2 92,2
August 2018 146,2 94,2 121,9 103,3 92,5
September 2018 147,4 97,9 131,6 103,3 92,8
3. Quartal 2018 (Q-3) 106,6 147,4 95,4 123,6 103,3 92,5
Oktober 2018 151,2 99,7 137,3 103,4 93,4
November 2018 148,2 102,3 140,6 103,5 93,9
Dezember 2018 150,3 99,9 115,3 103,5 94,4
4. Quartal 2018 (Q-2) 107,5 149,9 100,6 131,1 103,5 93,9