avatar youtube twitter facebook rss bubble-blue file-pdf instagram arrow-up check plus bubble-blue login meinswb cellphone phone tv heat water ico-emergency ico-cer ico-docx ico-jpg ico-mp3 ico-p7b ico-pdf ico-png ico-xlsx ico-zip ico-blanco
Bremen, Dienstag, 02. Juli 2019

Neuer Fernwärmeliefervertrag zwischen GEWOBA und swb legt Klimaziele fest

GEWOBA und swb einigen sich mit einem neuen Liefervertrag für Fernwärme auf ambitionierte Klimaziele. Der Vertrag umfasst die Versorgung von rund 24.000 GEWOBA-Wohnungen.
Bau- und Umweltsenator Dr. Joachim Lohse freut sich über Art und Umfang des Vertragswerks und sagt: „Es reicht weit über konventionelle Wärmelieferverträge hinaus, indem es regelt, wie historisch gewachsene Versorgungsstrukturen in moderne Lösungen überführt und damit konkrete Anreize für Effizienzsteigerungen, Energieeinsparungen und einer Verminderung des CO2-Ausstoßes gegeben werden.“ 

„Im Sinne der Klimaschutzziele Bremens setzen beide Parteien auf deutlich ambitionierte Einsparungen beim Primärenergieverbrauch und reduzieren die CO2-Emissionen damit deutlich“, beschreibt Dr. Torsten Köhne, swb-Vorstandsvorsitzender, das Besondere an diesem Vertrag. „Das ist möglich, weil wir mit der noch zu bauenden Verbindungsleitung ein Drittel mehr Energie aus Abfall einsetzen können und damit die aktuelle Kohlenutzung deutlich reduzieren“, so Köhne weiter.

Der neue Vertrag regelt die Wärmeversorgung von 23.711 Wohnungen – rund drei Viertel des GEWOBA-Bestands in Bremen. 

„Dieser Vertrag ist ein Meilenstein für die Erreichung der Bremer Klimaschutzziele“, sagt Peter Stubbe, Vorstandsvorsitzender der GEWOBA. „Gemeinsam haben wir, swb und GEWOBA, ein Vertragswerk ausgehandelt, das nicht nur die Primärenergiefaktoren festschreibt, sondern auch einen verbindlichen Netzsanierungsfahrplan beinhaltet. Ein Brennstoffreport macht die Anstrengungen für eine noch umweltfreundlichere Wärmeversorgung transparent für alle Beteiligten: die Vertragsparteien und unsere gemeinsamen Kunden.“ 

swb und GEWOBA setzen mit diesem Vertrag ihre langjährige vertrauensvolle Partnerschaft für weitere zehn Jahre fort. 

In Zahlen:
· CO2-Einsparung durch den Bau der Fernwärmeverbindungsleitung
o rund 100.000 Tonnen pro Jahr
· Wärmebedarf GEWOBA in Bremen
o rund 180.000 Megawatt-Stunden
· Investitionsbedarf swb für die Verbindungsleitung Uni und Ost und die Modernisierung des Fernwärmenetzes zur Versorgung der GEWOBA-Kunden
o 51 Mio. Euro

Kontakt:

Friedhelm Behrens
swb AG
Unternehmenskommunikation

Theodor-Heuss-Allee 20
28215 Bremen
T 0421 359-2049
F 0421 359-152049
friedhelm.behrens@swb-gruppe.de